Google hat im Mai ein neues Core Update für seine Suchmaschine ausgerollt. Bei Kanzlei-Webseiten fällt auf, dass „Nicht-juristische“ Formulierungen nun von Google noch mehr geschätzt werden.

Eine klare, nicht zu sehr in Paragrafen ertränkte Sprache, wird von Google mit einem höheren Ranking belohnt. Das mag irgendwo unfair sein, schließlich haben Kanzleien ja auch andere Juristen, z. B. für Referenzgeschäft als Zielgruppe.

Google geht offenbar davon aus, dass die überwiegend größere Zielgruppe aber eben keine Juristen sind und das ist auch richtig.

Ein ähnlicher Effekt wurde bei medizinischen Seiten festgestellt. Hier werden Erfahrungsberichte von Patienten nun höher gerankt. „Nur“ von Ärzten betrieben Webseiten, haben im Ranking etwas eingebüßt.

➡ Weitere Fragen zu dem Google-Ranking Ihrer Kanzleiwebseite beantworten wir gerne unter office@lawbusiness.de.

 

Alexander Gendlin, Managing Partner Law Business, Bochum – Wien