Law Business Gründer Alexander Gendlin spricht mit dem JUVE Chefredakteur Jörn Poppelbaum über die zukünftigen Entwicklungen des JUVE Rankings nach der NWB Übernahme des Verlages.

Alexander Gendlin: Was bedeutet der in der Ankündigung erwähnte Hinweis „Digitalstrategie von JUVE vorantreiben“?

Jörn Poppelbaum: Wir sind als Branchenpresseverlag auch ein Informationsdienstleister, bei dem sich über die Jahre viele Daten über die Branche angesammelt haben. Die Zukunft wird darin liegen, diese Daten für die individuellen Bedürfnisse digital verfügbar und auswertbar zu machen. Dies erfordert eine neue Strukturierung unserer Informationen einerseits und muss andererseits mit einem für alle Seiten attraktiven finanziellen Modell unterlegt sein, also keine Bezahlschranke für die derzeit digital existierenden journalistischen Produkte, sondern ein echtes Mehrwertprodukt.

Alexander Gendlin: Wird sich an dem Rechercheprozess von JUVE etwas ändern?

Joern Poppelbaum (c) JUVE

Joern Poppelbaum (c) JUVE

Jörn Poppelbaum: Nein. Es wird dieselbe Intensität und Tiefe beibehalten. Da wir in angrenzende Märkte expandieren werden, kommen außerdem zusätzliche Informationsquellen hinzu.

Alexander Gendlin: Werden die Rankings in der aktuellen Form in Deutschland und Österreich erhalten bleiben? Werden mehr Rechtsgebiete untersucht oder weniger?

Jörn Poppelbaum: Auch hier wird sich in absehbarer Zeit nichts ändern. Wie in der Vergangenheit werden wir lediglich Veränderungen vornehmen, wenn Rechtsgebiete an Bedeutung gewinnen oder verlieren.

Alexander Gendlin: Bleibt die JUVE Webseite gleich?

Jörn Poppelbaum: Diese wird sich mittelfristig sicherlich deutlich verändern. Die Planungen dazu laufen.

Alexander Gendlin: Wird es eine Expansion der JUVE Rankings in andere Märkte geben?

Jörn Poppelbaum: Es ist kein Geheimnis, dass im Anwaltsbereich die Schweiz ein logischer Schritt wäre – allerdings gibt es hier derzeit noch keinen konkreten Zeitplan. Anders sieht es im Steuerberater-Markt aus. Hier wird JUVE in Kooperation mit dem neuen Eigentümer NWB im kommenden Jahr eine eigene Publikation starten. Das ist schließlich der Bereich, aus dem der NWB Verlag stammt.

Alexander Gendlin: Wird das JUVE Ranking in Englisch erscheinen?

Jörn Poppelbaum: Die JUVE Rankings existieren bereits seit vielen Jahren in Englisch, im „JUVE Handbook German Commercial Law Firms“. Bislang gilt dies allerdings nur für die Rankings, die den deutschen Markt betreffen. Siehe auch: http://www.juve.de/handbuch/en.

Alexander Gendlin: Wann wird man die ersten Neuerungen sehen?

Jörn Poppelbaum: Anfang des kommenden Jahres wird es soweit sein.

Alexander Gendlin: Ich bedanke mich für das Interview!

 

Alexander Gendlin ist Autor des weltweit ersten Buches über Kanzleirankings (C.H. BECK, MANZ, STÄMPLFI Verlag).